September 08, 2016

TAG Heuer CARRERA Mikrograph Jubiläumsedition: 1916-2016

Der TAG Heuer Carrera Mikrograph Chronograph mit einer Auflage von gerade einmal 100 Stück besticht mit klassischem Stil: weiß lackiertes Zifferblatt, aufgemalte Ziffern und ein Design in Anlehnung an die Sportchronometer der Epoche.


Das Gehäuse vom Typ Carrera verfügt über einen eigenen Uhrenständer oder kann direkt am Armaturenbrett befestigt werden: Uhr und Zeitmessgerät in einem.


Ein technisches Instrument, robust und praktisch


Der neue TAG Heuer Carrera Mikrograph steht für eine gelungene Kombination bahnbrechender Technologie mit funktionellem Design, typisch für die in den 1920er-Jahren in der Sportwelt verwendeten Zeitmessgeräte.


Präzise. Ablesbar. Robust. Die große, geriffelte Krone in Kugelform bei 12 Uhr, eingerahmt von den charakteristischen „pilzförmigen“ Drückern ist eine Reminiszenz an die frühen Stoppuhren des Hause Heuer.


Das weiß lackierte Zifferblatt verfügt über schwarze, aufgemalte Ziffern und Indizes, ein Heuer-Logo in Vintage-Optik und die Inschrift „Made in Switzerland“, die dem Stil des Originalmodells perfekt nachempfunden wurde. Optimale Ablesbarkeit.


Für eine verbesserte Ablesbarkeit sorgen die gebläuten Stahlzeiger der Chronographen-Anzeigen. Den Minutenzeiger ziert ein Gegengewicht in Tropfenform, während die Zeiger der Zähler pfeilförmig auslaufen. Abgerundete Blattzeiger für Stunden und Minuten, typisch für die Goldenen Zwanziger. Eine praktische Anzeige mit authentischem Retro-Charme.

Zwei-Ketten-Konstruktion: Schnelligkeit und Präzision


Die Jubiläumsversion TAG Heuer Carrera Mikrograph schwingt mit der Geschwindigkeit eines absolut herausragenden Manufakturwerks, das erstmals 2011 vorgestellt wurde: das TAG Heuer Calibre Mikrograph 1/100 Second. Der erste mechanische Chronograph mit integriertem Säulenrad, der über einen zentralen Zeiger die 1/100-Sekunden anzeigt.


Das mit 11 Patenten geschützte Kaliber mit 480 Bauteilen verfügt über zwei Mechanismen: einen für die Uhr, einen weiteren für den Chronographen. Beide verfügen über ein eigenes Federhaus und ein eigenes Hemmungssystem. Der erste Mechanismus für die Uhr (Stunden, Minuten, kleine Sekunde und Datum) schwingt bei einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (4Hz) und verfügt über 42 Stunden Gangreserve. Der zweite Mechanismus mit einer Gangautonomie von 90 Minuten steuert den Chronographen für die 1/100-Sekunden.


Dank eines dynamischen Kompensationssystems erreicht er eine Frequenz von 360.000 Halbschwingungen pro Stunde (50 Hz) und beeindruckt dabei mit einer schwindelerregenden Rotationsgeschwindigkeit mit einer Umdrehung pro Sekunde. Die kinematischen Ketten für „Normalfrequenz”  und „Hochfrequenz” sind unabhängig voneinander und sorgen für herausragende Präzision und Zeitmesseigenschaften, was darauf zurückzuführen ist, dass der Gang der Uhr nicht durch den Chronographen beeinflusst wird und gleichzeitig der Energieverlust minimiert wird.


Zusätzlich zu seiner bemerkenswerten Zeitmessleistung verfügt das bidirektionale Automatikkaliber über Stunden, Minuten, eine Gangreserveanzeige bei 9 Uhr, ein Datumsfenster bei 4:30 Uhr, einen zentralen Chronographenzeiger für die 1/100-Sekunden, einen 30-Minuten-Chronographenzähler bei 12 Uhr sowie einen Sekundenzähler bei 3 Uhr.

Paramètres des cookies