OK
 
By TAG Heuer, TAG HEUER TEAM —  11 Aug 2015

London ist Gastgeber des Race of Champions im November 2015

Die Suche nach dem Champion of Champions, dem weltweit besten Rennfahrer, ist offiziell eröffnet und das Ergebnis wird am 21. November 2015 in London präsentiert. Dieses ultimative Rennsporterlebnis, bei dem sich Rennfahrer aus verschiedenen Zweirad- und Vierradkategorien (Formel 1, Rally, Indy 500, Le Mans und MotoGP) dem Wettkampf stellen, wird die ewige Debatte ein für alle Mal beenden.

Gastgeber des Race Of Champions ist das Stadion im Queen Elizabeth Olympic Park, wo die Olympischen Sommerspiele 2012 ausgetragen wurden. Hier werden einige der größten Namen des Motorsports aller Zeiten in identischen Autos gegeneinander antreten, um vor riesigen Menschenmengen ihre Fahrkünste zu präsentieren und sich zum Champion of Champions küren zu lassen.

Sebastian Vettel, Jorge Lorenzo und Tom Kristensen sind nur einige der Namen, die bisher bestätigt wurden. Die vollständige Aufstellung wird noch bekannt gegeben und dem Motorsportkalender 2015 zu einem aufregenden Abschluss verhelfen. Ebenso wurde die Teilnahme des Titelverteidigers und ehemaligen Formel 1-Rennfahrers David Coulthard für das diesjährige Rennen bestätigt. Zu den bisherigen Gewinnern zählen legendäre Rennfahrer wie Carlos Sainz, Colin McRae und Sébastien Loeb.

Das ROC, das nun zum 27. Mal ausgetragen wird, fand erstmals 1988 in Paris statt. Seitdem wird der jährliche Wettkampf an renommierten Austragungsorten veranstaltet, z. B. im Stade de France in Paris, in Pekings Olympiastadion, dem „Vogelnest“, sowie im legendären Londoner Wembley-Stadion.

TAG Heuer ist stolz, Offizieller Sponsor und Offizielle Uhr des Race Of Champions zu sein und weiterhin neue Rekordwerte messen zu dürfen. Während des ROC im Jahr 2006 in Paris sorgte TAG Heuer bereits für einen noch immer ungebrochenen Weltrekord, als es eine Differenz von unglaublichen 2/10.000stel einer Sekunde maß, die zwischen dem Gewinner Mattias Ekström und dem Zweitplatzierten Heikki Kovalainen lagen – der knappste Zieleinlauf, der je bei einem Rennen gemessen wurde.

Mehr als 180 Länder werden einschalten, um das Rennen zu verfolgen. Wenn die Fahrer dann im ROC Nations Cup in Teams gegeneinander antreten, um für ihr jeweiliges Land den Sieg nach Hause zu tragen, geht es auch um Nationalstolz. Auf der glanzvollen Namensliste bisheriger Gewinner stehen u. a. Vettel und Kristensen sowie Fernando Alonso und Michael Schumacher.

AdChoices