OK
 
TOP STORY
By TAG Heuer, TAG HEUER TEAM —  4 day ago

BMC RACING VERLIERT KEINE ZEIT

Die Saison beginnt gerade erst und schon ist die BMC Siegesmaschine mit einem gefüllten Terminkalender, wichtigen Siegen und erfolgversprechenden Perspektiven auf bestem Wege zum Erfolg.

BMC RACING VERLIERT KEINE ZEITmobile_title_border

Hier sind vier Beispiele für den erfolgreichen Start des amerikanischen Teams ins Jahr 2017.
 

Rot und Schwarz weltweit

Die Saison hat kaum begonnen und schon ist BMC für seine Rennen rund um den Globus unterwegs. Australische Meisterschaften, Tour Down Under in Ozeanien, Dubai Tour im Nahen Osten, Valencia-Rundfahrt in Europa ... BMC schickt seine Fahrer auf Weltreise, denn jedes Rennen zählt. So viele Events könnten zur Abwertung der Fahrer führen, tun sie aber nicht - die meisten Wettkämpfe, an denen das amerikanische Team teilnimmt, sind Teil der UCI World Tour.

Die Ergebnisse sind schon sichtbar

Teilnehmen ist ein guter Anfang. Doch Gewinnen ist das echte Ziel. Bereits jetzt, zu Beginn des Jahres 2017, ist die Hitliste des schwarz-roten Radsportteams gut ausgefüllt. Mit zwei Titeln der Australischen Meisterschaften, mehreren Etappensiegen und einem Sieg in der Gesamtwertung der Tour Down Under, beweist BMC, dass es seinen Platz unter den Top-Teams verdient hat. Bei der ersten Etappe der Valencia-Rundfahrt erhielt BMC viel Aufmerksamkeit, als es sich den Sieg im Mannschaftszeitfahren sichern konnte. Unter der Leitung von Teamchef Jim Ochowicz belegt das Team nun den zweiten Platz im UCI Ranking.

Die Rennspitze ist bereit

Dass BMC sich in dieser noch frühen Saison über derart gute Ergebnisse freuen darf, ist in hohem Maße seinen führenden Teamkollegen zu verdanken, die sich als echte Vorbilder erweisen. Rohan Dennis ist der neue australische Meister im Zeitfahren. Richie Porte gewann die Tour Down Under. Auch der Sprinter Greg Van Avermeat legt kräftig zu. Seine Leistungen blieben besonders bei der Valencia-Rundfahrt nicht unbemerkt. Nun muss jeder in seiner Disziplin einen Teil dazu beitragen, um die gesteckten Ziele zu erreichen: ein Sieg bei einem der Frühjahrsklassiker und ein Sieg bei einem der drei Grand Tours.

Erneuerung ist auf dem Weg

Zur Erhöhung der Erfolgschancen haben die BMC Team-Manager einen Teil des Teams in der Zwischensaison erneuert. Mehrere hervorragende Teamkollegen, wie etwa der Ire Nicolas Roche und der Schweizer Martin Elmiger, wurden zur Verstärkung herangezogen. Auch vielversprechende neue Fahrer wurden von BMC verpflichtet. Für die Tour of Oman etwa setzt die amerikanische Formation ihr Vertrauen in einen gewissen Kilian Frankiny. Der 23-jährige Kletterer hat alles, was es braucht, um das Peloton aufzumischen. Aber er muss sich noch behaupten. Mit seinem schwarz-roten Trikot wird er dieses Jahr großen Erwartungen begegnen. Die Frage ist: wird er seinem Team ganz nach oben verhelfen?

Die BMC-Saison geht mit zwei Rennen in Südfrankreich weiter, gefolgt von der Abu-Dhabi-Tour im Nahen Osten.

TIEFTAUCHERLEBNISmobile_title_border

BMC RACING VERLIERT KEINE ZEIT

BESTE AUFNAHMENmobile_title_border

BMC RACING VERLIERT KEINE ZEIT

INSPIRIERTE UHRENmobile_title_border


BMC RACING VERLIERT KEINE ZEIT

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLENmobile_title_border

AdChoices