05 NOV. DIE KUNST DER MANUFAKTURFERTIGUNG – DER INNOVATIONSGEIST VON TAG HEUER BEI DER ARBEIT

Am 5. November 2013 präsentierte TAG Heuer den internationalen Medien und regionalen Behörden zum Anlass der Eröffnung seiner neuen Avantgarde-Manufaktur in Chevenez im Schweizer Jura sein neues Manufakturwerk – das Calibre 1969.


Über 70 Medienanstalten aus der ganzen Welt kamen heute in Chevenez im Schweizer Jura zum Anlass der offiziellen Eröffnung der vierten Manufaktur von TAG Heuer in der Schweiz zusammen. Diese war dem Uhrwerk 1887 und dem neuen intern gefertigten Uhrwerk, dem Calibre 1969, gewidmet.

Die Gäste konnten einen Einblick in die Geheimnisse der Rohwerkfertigung, des Edelsteinfassens, der Qualitätskontrolle und der Zusammensetzung des neuesten Kalibers gewinnen, einem Uhrwerk, das höchste Flachheit mit einer längeren Gangreserve und einem bedeutenden Volumenpotenzial kombiniert. Auf dem Programm standen interaktive Rundgänge, Interviews mit TAG Heuers Präsident und CEO Stéphane Linder und ein gastronomisches Mittagessen in einem ungewöhnlichen Rahmen: ein prachtvoller Tisch für 80 Personen inmitten von Avantgarde-Uhrmacherateliers und einer Avantgarde-Küche.

Das Thema der Veranstaltung: Die Kunst der Manufakturfertigung


Seit über 150 Jahren verschiebt TAG Heuer die Grenzen zwischen den Grundgesetzen der Mechanik und der Uhrmacherkunst. Eine niemals endende Reise durch die Welt der Ideale, der menschlichen Bestrebungen und der innovativen Fertigung. Stets im Streben danach, Regeln und Konventionen herauszufordern und die Uhrmacherkunst auf der Suche nach Perfektion im Bereich der mechanischen Zeitmessung zu befreien.

2014 bringt TAG Heuer das Hauptthema der „Avantgarde-Manufaktur“ durch weitere Veranstaltungen zur Feier der KUNST DER MANUFAKTURFERTIGUNG zum Ausdruck und konzentriert sich dabei auf das neue Calibre 1969 sowie auf Haute Horlogerie Zeitmesser. Eine Feier zu Ehren dessen, was die Marke in der Uhrenindustrie durch die Interpretation eines Ingenieurs, eines Uhrmachers und die Poesie der Kunst einzigartig macht.

In Chevenez spiegelte sich die Kunst der Manufakturfertigung auch in einer Parallele zwischen hoher Gastronomie und hoher Uhrmacherkunst wider. Die Gäste kamen in den Genuss, einen Starkoch und dessen Team (Schweizer Drei-Michelin-Sterne-Koch Philippe Rochat) sowie ein großartiges Uhrmacherteam bei der Arbeit zu beobachten. Und das alles zur gleichen Zeit: Während eines unvergesslichen Mittagessens wurden auf der einen Seite erstaunliche Gerichte zusammengestellt und auf der anderen Seite erstaunliche Uhrwerke zusammengesetzt. Jack Heuer selbst „schwang“ zwischen Küche und Atelier hin und her und verlieh jedem Gericht seinen persönlichen Touch.