29 Sep. TAG Heuer feiert sein 150. Jubiläum in Paris

  • 150th anniv Paris 01

29. September 2010 – Die Odyssey of Pioneers, die erste Weltreise eines elektrischen Roadsters, endete in Paris am Hauptsitz von LVMH, vor einer Reihe von Künstlern und berühmten Persönlichkeiten, die zu diesem Anlass zusammenkamen. Unter ihnen Leonardo DiCaprio, der die Tour vor sechs Monaten in Basel auf den Weg schickte, Prinz Albert II von Monaco und Bernard Arnault, Präsident der LVMH-Gruppe, die sich alle für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Die Feierlichkeiten anlässlich des 150. Jubiläums von TAG Heuer wurden so beeindruckend zum Abschluss gebracht.

Gefahren von Elon Musk, Vorstandschef und Mitbegründer von Tesla Motors Inc., hielt der TAG Heuer Tesla Roadster vor 400 begeisterten Gästen Einzug in das Atrium in der Avenue Montaigne Nr. 22. Jean-Christophe Babin, CEO von TAG Heuer empfing unter anderem Alain Prost, Jean Todt, Antoine Arnault, Gérald de Palmas und Cécile de Menibus.

„Wenn ich alle Weltrekorde zusammentrage, komme ich auf insgesamt über 50 Patente. Das heißt, wir haben alle zwei bis drei Jahre einen Meilenstein in der Geschichte der Uhrmacherkunst gesetzt. Ein erstaunliches Beispiel für Kontinuität und Beharrlichkeit in Sachen Innovation über Generationen“, so Jack Heuer, Ehrenvorsitzender der Marke. „Auch die Odyssey of Pioneers ist ein Beweis für unsere Entschlossenheit, stetig zu erneuern, zu kreieren und uns zu entwickeln. Heute engagieren wir uns ebenfalls für den Umweltschutz“, sagte Jean-Christophe Babin abschließend.

Andere Beispiele für diesen Pioniergeist sind die Grand Carrera Pendulum, das erste mechanische Uhrwerk ohne Spiralfeder, das an Bord des TAG Heuer Tesla Roadster die Welt bereiste, und die Monaco 24 Calibre 36, eine 2009 in Basel eingeführte Konzeptuhr, die dieses Jahr in den Verkauf ging. Erster stolzer Besitzer dieses von Rennwagen inspirierten Zeitmessers war Leondardo DiCaprio, der die Uhr auf der Bühne von Jean-Christophe Babin überreicht bekam.

{$content}