07 OKT. Großer Erfolg für das ORACLE TEAM USA bei der America's Cup World Series

Das ORACLE TEAM USA SPITHILL gewinnt zum zweiten Mal in Folge die America's Cup World Series San Francisco

Beim Fleet Race-Finale am „Super Sunday“ hat das ORACLE TEAM USA SPITHILL (Jimmy Spithill) vom letzten Platz eine Aufholjagd an der ersten Wendemarke gestartet und die America's Cup World Series San Francisco gewonnen.

Spithill und seine Crew – Dirk de Ridder, John Kostecki, Jono MacBeth und Joe Newton – waren die „letzten“ hinter der Startlinie, kämpften sich aber dennoch an die Spitze der Flotte. An der letzten Luvtonne angelangt, hatten sie einen Vorsprung von 17 Sekunden zu den Mitspieleren vom ORACLE TEAM USA COUTTS (Russell Coutts).

Spithill gewann für dieses Rennen 40 Punkte und erreichte somit eine Gesamtpunktzahl von 79 Punkten. Dies setzte die Crew gleich mit dem Team J.P. Morgan BAR (Ben Ainslie), welches im nachfolgenden Rennen auf den vierten Platz kam. Spithill gewann die Championship aufgrund des letzten Rennens.

Das ORACLE TEAM USA SPITHILL drückte dieser Regatta einen entscheidenden Stempel auf. Gestern gewann das Team die Match Racing Championship, nachdem sie gekentert waren und einige Teile des Tragflächensegels im Fleet Race beschädigt wurden. Im August gewann die Crew ebenfalls die AC World Series San Francisco Championship mit einem Punkt Vorsprung – bisher der knappste Ausgang einer AC World Series-Regatta. Der Tie-Breaker übertrifft diese Marke.

Oracle Team USA gewinnt in San Francisco