Know-how

Qualität & Tests: 60 Tests für eine optimale Qualität

Dank des stetigen Perfektionsstrebens übertrifft TAG Heuer übliche Normen der Uhrmacherkunst und etablierte seine eigenen strengen Qualitätsstandards. Die speziell von TAG Heuer entwickelten Testverfahren, Tests und Testgeräte erhielten durch ein Patent des Schweizer Institut Fédéral de la Propriété Intellectuelle einen offiziellen Charakter.

Sei es X-Fluoreszenz zur Analysierung von Metallen und Edelmetallen (TBC) oder Ultraschall zur Überprüfung der Stabilität von Zeitmessern, die TAG Heuer-Tests und -Testgeräte bedienen sich fortschrittlichster Technologie. In manchen Fällen, wie etwa für den Zuverlässigkeitstest der Drücker der Aquaracer 500M unter Wasser, entwickelte TAG Heuer sogar spezielle Vorrichtungen.

Obwohl die einzelnen Qualitätstests unabhängig voneinander durchgeführt werden ist ihr globales Ziel die tatsächlichen Tragebedingungen einer TAG Heuer-Uhr nachzustellen. Ein Fahrradfahrer könnte zum Beispiel nach dem Rennen mit der Uhr duschen. So simulieren die Tests zunächst die Stöße und Vibrationen des Rennens, die Wirkung von Schweiß und Wärme und prüfen schließlich die Wasserdichtigkeit der Uhr.

Einige Beispiele der TAG Heuer-Qualitätstests:

1.    Wasserdichtigkeit
2.    UV-Alterungsbeständigkeit
3.    Temperaturbeständigkeit
4.    Korrosionsbeständigkeit
5.    Zugfestigkeit
6.    Erschütterungsfestigkeit
7.    Fallfestigkeit
8.    Stoßfestigkeit
9.    Widerstandsfähigkeit der Funktionen gegen Alterung
10.    Analyse der Materialien und Metallbeschichtungen

Nachdem eine TAG Heuer-Uhr all diese und weitere strenge Tests erfolgreich durchlaufen hat, wird sie einer abschließenden Kontrolle unterzogen. Bei diesem Vorgang wird sie detailliert von einem Uhrmachermeister untersucht, der die Perfektion des gesamten Stückes sicherstellt.