25 Sep. ORACLE TEAM USA GEWINNT DEN 34. AMERICA'S CUP

DIE COMEBACK CREW!
TAG HEUER ZOLLT DEM WAGEMUT & DEM WETTBEWERBSGEIST DES MEISTERHAFTEN ORACLE TEAM USA, DEM GEWINNER DES 34. AMERICA'S CUP, TRIBUT

SAN FRANCISCO - TAG Heuer gratuliert seinem offiziellen Partner, dem ORACLE TEAM USA, zu seinem überwältigenden Aufholsieg im alles entscheidenden Finale des 34. America's Cup am Mittwoch.

„Wir sind extrem stolz auf jedes einzelne Mitglied dieser herausragenden Crew und jeden Bestandteil dieses unglaublichen Boots.“, verkündete Stéphane Linder, CEO und Präsident von TAG Heuer, nach dem Rennen in der Bucht von San Francisco am Montag. „ORACLE TEAM USA stellte eine atemberaubende Dynamik und Wagemut unter Beweis und überstand sämtliche Widrigkeiten - das Kentern des ersten Bootes, der Verlust von zwei Punkten und die Aufgabe ihres Star-Flügeltrimmers - doch sie behielten starke Nerven, arbeiteten härter und kämpften sich durch. Und sie haben es geschafft! Es war ein großartiger und glorreicher Augenblick, ein noch die da gewesenes Ereignis in der Welt des Wettsegelns und wir sind sehr dankbar, daran Teil gehabt zu haben.“

Nach einem unbezwingbar scheinenden 8:1 in der 17-Rennen-Regattaserie setzte das ORACLE TEAM USA sich mit acht verblüffenden aufeinander folgenden Siegen gegen das Emirates Team New Zealand durch und sorgte für das großartigste und heldenhafteste Comeback in der Geschichte des Wettsegelns.

„Unter so extremen Bedingungen die Konzentration zu wahren und trotz aller Widrigkeiten zuversichtlich zu bleiben, ist ein beeindruckender Beweis für mentale Stärke und Hingabe.“, sagte Linder. „Diese Männer sind wahre Musterbeispiele für Leistungsfähigkeit und Wagemut auf höchstem Niveau. Wir könnten uns keine besseren Vertreter für die Werte und die Markenidentität von TAG Heuer wünschen.“

Die von Steuermann Jimmy Spithill - im Alter von 34 Jahren der jüngste Skipper in der Geschichte des America's Cup - geführte Crew weigerte sich, aufzugeben und erkämpfte erfolgreich acht Punkte, indem sie angriffslustig früh die Führung übernahm und ihren foilenden AC72 auf seine schnellste Geschwindigkeit in der Regatta katapultierte.

Trotz der schlechten Wetterbedingungen - letzte Woche wurden Rennen aufgrund zu starker Winde mehrere Male verschoben - war Spithill gemeinsam mit dem ORACLE TEAM USA Taktiker Ben Ainslie und dem Strategen Tom Slingsby in der Lage, die wechselnden Umstände schnell zu analysieren und schnelle taktische Entscheidungen zu treffen und dies zum Teil dank der Mobilfunkausrüstung an Bord sowie der äußerst innovativen und intelligenten „Smartwatches“, die von den F&E-Abteilungen von TAG Heuer und dem ORACLE TEAM USA gemeinsam entwickelt wurden. Das eingebettete System verwendet Sondereditionen des Aquaracer 500M Calibre 72 Countdown Chronograph. Die extrem widerstandsfähigen und wasserdichten Aquaracer (stoßsicher bis 5000 G) wurden speziell an die jeweiligen Aufgaben der einzelnen Segler angepasst und waren kabellos direkt mit den Bootscomputern verbunden. Sie versorgten die Crew beständig mit aktuellen Informationen darüber, wie sich das Boot und seine Segel verhielten, einschließlich Bootsgeschwindigkeit, Foil Balance, Segeldruck, wahrer Windgeschwindigkeit, wahrer Windrichtung und wahren Windwinkels.

„Es war eine großartige lehrreiche Erfahrung.“, bestätigte Linder. „Gemeinsam mit dem ORACLE TEAM USA - einer engagierten Gruppe - erschufen wir etwas mit dem Potenzial, die Welt des Wettsegelns zu revolutionieren. Es ist eine Premiere für den Segelsport und eine Premiere für die Schweizer Uhrmacherkunst. Wir können es kaum erwarten, in die Labore zurückzukehren - und anschließend zurück raus aufs Wasser.“