NADIA COMANECI DIE ENDLOS NACH PERFEKTION STREBENDE

EIN EINZIGARTIGER WEG ZUM ERFOLG

„Vergessen Sie alles, was mit Zauberei zu tun hat. Es gibt keine. Nur durch harte Arbeit geht Ihr Traum in Erfüllung. Mein Geheimnis? Ich arbeite härter als alle anderen. Deshalb gewinne ich.“

Vor Nadia Comaneci war Perfektion ein abstrakter Begriff – vorstellbar vielleicht, aber unerreichbar.

Nachdem sie bei den Olympischen Spielen von 1976 10 von 10 Punkten erreicht hatte, gehörte das Unmögliche der Vergangenheit an, und die Menschheit – in Gestalt eines kleinen 14-jährigen Mädchens aus Rumänien – stieß erstmals in einen Bereich jenseits des Möglichen, in das Reich der Perfektion, vor.

... WIE TAG HEUER

Wie TAG Heuers sind auch Nadia Comanecis größte Stärken Unerschrockenheit und Präzision.
Ihr Trainer entdeckte sie, als er auf der Suche nach neuen Talenten ihre Grundschule in Onesti besuchte – ein sechsjähriges Mädchen, das mit einer Freundin auf einem Kindergartenspielplatz herumturnte. Als er ihr auf den nur zehn Zentimeter breiten Schwebebalken – einer der Respekt einflößendsten Orte in der gesamten Sportwelt überhaupt – half, bewies sie nicht nur einen perfekten Gleichgewichtssinn ...

Sie hatte auch keinerlei Angst. Sofort erkannte er ihr Talent, aber auch ihr Körpergefühl und ihre Anmut sowie ihr absolutes Vertrauen in ihre Fähigkeit, das zu tun, was sie sich in den Kopf setzte. Innerhalb des ersten Jahres schon gehörte sie bei Wettkämpfen im Land zu den Besten. Als sie 13 Jahre alt war, hatten sich die Geschichten über ihre neuen Übungen, mit denen sie der Schwerkraft zu trotzen schien, und die revolutionären Abgänge in der internationalen Gymnastikwelt wie ein Strohfeuer verbreitet. Der Comaneci-Salto am Stufenbarren beispielsweise, bei dem die Turnerin vom oberen Holm aus einen Vorwärtssalto mit gespreizten Beinen vollführt und anschließend erneut den oberen Holm umfasst. Kein anderes Mädchen auf der Welt war auch nur annähernd dazu in der Lage – oder konnte auch nur davon träumen es zu versuchen –, und Nadia schaffte es mühelos, sie war noch nicht einmal außer Atem. Im darauffolgenden Jahr verblüffte sie am ersten Tag der olympischen Wettkämpfe die Welt, indem sie die Grenzen der Anzeigetafel sprengte: Anstatt ihrer perfekten 10 Punkte wurde nur eine 1,00 angezeigt, denn niemand hatte je damit gerechnet, dass einmal ein Turner ein solch perfektes Ergebnis erzielen würde. Und sie schaffte es noch einmal und noch einmal und noch einmal, während die gesamte Welt vor Erstaunen den Atem anhielt. Die jüngste Turn-Mehrkampf-Olympiasiegerin hat für alle Zeiten die Definition des Wortes „Perfektionist“ verändert. Sie ist jemand, der ausgetretene Pfade verlässt, keinerlei Grenzen akzeptiert und – ganz gleich, was kommt – getreu dem Motto der Marke „Don't crack under pressure“ jedem Druck standhält.

MEHR ERFAHREN

BOTSCHAFTER

Seit mehr als 150 Jahren nimmt TAG Heuer jede Herausforderung an und meistert sie. Indem sie mit den traditionellen Konventionen der Schweizer Uhrmacherei bricht, erreicht die Marke ein immer höheres Maß an Präzision und Leistungsstärke. Sie stellt ihre eigenen Regeln auf, geht ihren eigenen Weg, bleibt niemals stehen, geht keine Kompromisse ein und hält, getreu ihrem Leitsatz „Don't crack under pressure“, jedem Druck stand, wie auch ihre Botschafter.