BIOGRAPHIE

Maria Sharapova

Im Alter von 4 Jahren war Maria Sharapovas ständiger Begleiter ein alter Dunlop-Tennisschläger. Mit 5 Jahren zeigte sich ihr Talent bereits deutlich. Beim Training mit Martina Navratilova in Moskau erhielt sie einen guten Tipp: Nick Bollettieris Tenniscamp in den USA. Ihr Vater kratzte das Geld zusammen, um Maria mit einem von Bollettieris Trainern in Florida auf den Platz zu schicken. Mit 7 Jahren war Maria Sharapova dann auf dem besten Weg, ein Tennisstar zu werden.

„Es war nicht leicht für mich, als ich in die USA ging“, so Sharapova. „Zwei Jahre lang sah ich meine Mutter gar nicht und meinen Vater nur selten. Ich lebte allein in einem Wohnheim und musste vieles aufgeben.“ Doch obwohl sie noch sehr jung war, wusste sie, dass man mehr als nur Talent braucht, um ein Champion zu werden.

Mit 14 war sie bereits Jugendmeisterin und startete ihre Karriere als Tennisprofi. Nur zwei Jahre nachdem sie 2002 auf Platz 532 der WTA-Weltrangliste einstieg, gewann sie als drittjüngste und erste russische Spielerin Wimbledon. 2005 wurde sie als erste Russin die Nr. 1 der Weltrangliste. Ein zweiter Grand-Slam-Titel folgte 2006 bei den US Open. Trotz eines chronischen Schulterleidens, das ihre Saison 2007 beeinträchtigte, errang Sharapova einen dritten Grand-Slam-Titel bei den Australian Open 2008.

Aber das Schulterproblem machte ihr erneut zu schaffen und zwang sie, fast ein ganzes Jahr auszusetzen. Doch Maria Sharapova ließ sich durch so etwas Unwesentliches wie eine Operation nicht von ihren Zielen abbringen. 2009 ging sie als Nr. 126 der WTA-Weltrangliste wieder auf den Platz und kämpfte sich seitdem bis auf Platz 2 vor, nachdem Sie bei den French Open 2012 Ihren vierten Grand-Slam-Titel und eine Silbermedaille bei den olympischen Spielen in London gewann. „Meine Motivation und Entschlossenheit entspringen meinem russischen Blut“, so Sharapova. „Es soll nicht umsonst gewesen sein, dass ich mit 9 Jahren täglich sechs Stunden in Florida trainierte.“

Maria Sharapova verkörpert nicht nur TAG Heuers Werte Leidenschaft und Leistung, sondern auch Glamour und Eleganz. Dies zeigt sich auch in der Wahl ihrer Accessoires, wie der TAG Heuer Sonnenbrille, an deren Design sie beteiligt war, und der TAG Heuer Formula 1 Lady Keramik. Für Maria Sharapova wie auch für TAG Heuer sind Stil und Funktionalität untrennbar verbunden.