BIOGRAPHIE

Karun Chandhok

Das indische Rennsportwunder Karun Chandhok brillierte während seiner kurzen Rekordkarriere. Nachdem er 2000 zum jüngsten Meister der indischen Formel Maruti wurde, erlangte er 2001 den Titel als jüngster Meister der asiatischen Formel 2000. In den drei folgenden Jahren festigte er sein Können als regelmäßiger Spitzenreiter in der Britischen Formel-3-Serie. Weitere Siege und Rekorde krönten seine Saison 2006 in der Formel V6 Asien.

 

Chandhoks Rennkarriere verzahnt sich perfekt mit Indiens steigender Präsenz in der Formel 1. Als Indien 2007 das erste Formel-1-Team für den Grand Prix stellte, fuhr Chandhok in der GP2-Serie, der Vorstufe der F1. In diesem Jahr gewann er das GP-Rennen in Belgien, wodurch zum ersten Mal die indische Nationalhymne bei einem Grand Prix der Formel 1 ertönte.

 

Nachdem Chandhok das Interesse von Formel-1-Teams auf sich gezogen hatte, wurde er vom Red Bull Racing-Team 2007 zu einem Test ihres Formel-1-Autos eingeladen – mit 24 Jahren der jüngste Inder dem dieses widerfuhr. Diese Erfahrung zahlte sich 2010 aus, als Karun sich seinem ehermaligen GP2-Teamgefährten im neuen F1-Hispana-Team anschloss. Chandhok musste dabei schnell lernen – Rennwagen über den Verlauf einer Saison ohne Tests zu fahren ist keine einfache Aufgabe. Aber die Formel 1 ist ein kalkulierbares Risiko. Und dieses Jahr belegte die Bereitschaft Chandhoks, seine Intelligenz und sein natürliches Talent auf die Probe zu stellen.

 

2012 entwickelt Karun Chandhok sein fahrerisches Können bei Langstreckenrennen weiter und verkörpert die Träume junger Rennfahrer auf der ganzen Welt. Er zählt auf die hochpräzise Zeitmessung seines Automatik-Chronographen TAG Heuer Grand Carrera Calibre 8 RS. Als C.O.S.C.-zertifizierter Chronometer mit dem patentierten Rotating System für die zweite Zeitzone steht diese Grand Carrera für das Motorsporterbe und die Präzisionszeitmessung von TAG Heuer.

{$content}