Mikrogirder

Grand Prix de l'Horlogerie de Genève

Der TAG Heuer Mikrogirder gewann den diesjährigen Preis Aiguille d'Or, die höchste Auszeichnung beim Grand Prix d'Horlogerie de Genève und die begehrteste Ehrung in der weltweiten Uhrenindustrie.

 

„Wir sind völlig begeistert“, verkündete Jean-Christophe Babin, Präsident und CEO von TAG Heuer. „Wir haben über die Jahre unseren Anteil an Auszeichnungen gewonnen, aber es ist das erste Mal, dass wir als die beste Uhr insgesamt in allen Kategorien ausgezeichnet werden.“

 

Mit dieser 8. Auszeichnung beim Grand Prix de l'Horlogerie de Genève innerhalb von gerade einmal 11 Jahren bestätigt TAG Heuer seine herausragende Beherrschung extrem komplexer Zeitmesser.

 

„Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg“, beteuerte Jean-Christophe Babin, Präsident und CEO von TAG Heuer. „Der Mikrogirder stellt eine neue Klasse der Uhrentechnologie dar, nichts geringeres als die komplette Neuerfindung des Mechanismus, welcher mechanische Uhren seit über 300 Jahren antreibt.“

 

Die Uhr wird von einem völlig neuen System reguliert: Anstatt der spiralförmigen Optik einer klassischen Spiralfeder funktioniert es mit einem Kupplungsklingen-System, das von einer schwingenden Klinge mit einem linearen Oszillator gesteuert wird.

 

Der im eigenen Haus, in den Ateliers und Werkstätten im Schweizer La Chaux-de-Fonds konzipierte, entwickelte und gefertigte Mikrogirder ist das schnellste mechanische Uhrwerk, das jemals gefertigt und getestet wurde.

„Wir sind der Jury für die Anerkennung dieses Durchbruchs sehr dankbar“, sagte Jean-Christophe Babin. „Der Mikrogirder revolutioniert die Art und Weise, mit der mechanische Energie erzeugt, gespeichert und reguliert wird. Er eröffnet eine aussichtsreiche neue Ära der Uhrmacherkunst mit neuen leistungsstarken, energiesparenden und präzisen Uhrwerken für immer kleinere Zeiträume. Wir sind bereits auf dem besten Weg, die Möglichkeiten voll und ganz zu erforschen.“

 

{$content}