Uhren - Schweizer Luxusuhren für Herren und Damen
Herren- und Damenuhren von TAG Heuer

Jede Uhr ein Ausbund an Feinmechanik, Qualität und Sportuhrentradition. Dies ist die DNA von TAG Heuer. Dies ist es, was TAG Heuer seine Position als weltweit führender Hersteller von Luxussportuhren, -chronographen und -armbanduhren sichert.

Schweizer Uhren sind berühmt für ihre Qualität und Präzision, und in der Welt der Schweizer Uhren sind TAG Heuer-Uhren nicht nur für ihre Qualität und Präzision bekannt, sondern auch für avantgardistisches Design und modernste Technologie, welche TAG Heuer zu einer der angesehensten Uhrenmarken der Welt machen. Für eine Sportuhrentradition, die in Spitzenleistungen mündet. Und für hochwertige Materialien, aus denen Luxusuhren und -chronometer für Herren und Damen entstehen.

Seit 1860, als Edouard Heuer seine erste Uhrmacherwerkstatt in den Schweizer Bergen eröffnete, ist TAG Heuer führend in der Entwicklung von Chronographen, mithilfe derer sich immer kleinere Sekundenbruchteile messen lassen. Entwicklungen wie der Mikrograph von 1916 – die erste Sport-Stoppuhr der Welt mit einer Messgenauigkeit von 1/100-Sekunde – versetzen Uhrenliebhaber und die Uhrenindustrie in Staunen. Genau wie in jüngerer Vergangenheit der Mikrotimer Flying 1000, der einzige mechanische Chronograph, der die 1/1.000-Sekunde misst und anzeigt. Oder die Konzeptuhr Mikrogirder im Jahr 2012, die mit ihrer unvergleichlichen Messgenauigkeit auf die 5/10.000-Sekunde glänzt. Derzeit ist TAG Heuer die einzige Schweizer Uhrenmarke, die mechanische und automatische Chronographen mit einer derart phänomenalen Präzision fertigt.

Seit seiner Gründung hat TAG Heuer stets eine Vorreiterrolle in der Zeitmessung gespielt – ob zu Wasser, zu Land oder in der Luft. Von Datumsanzeigen bis hin zu Flyback-Zeigern – Innovationen von TAG Heuer werden seit jeher von führenden Herstellern von Luxussportuhren auf der ganzen Welt übernommen. Es war Edouard Heuer, der 1886 für den Mikrotimer den Schwingtrieb entwickelte, der heute ein zentrales Element von fast jedem modernen mechanischen Chronographen ist. Im Jahr 2004 erfand die Konzeptuhr Monaco V4 mit Antriebsriemen und Kugellagern die Zeit neu und erntete in Genf großen Beifall.

Diese Tradition der preisgekrönten Innovationen findet 2010 mit der TAG Heuer Pendulum ihre Fortsetzung. Ein Konzept, das den seit 300 Jahren in der Uhrmacherei verwendeten Unruh-Spiralfeder-Mechanismus revolutioniert. Erstmals in der Geschichte der Uhrmacherei wird die Unruh nicht durch eine Spiralfeder in Schwingungen versetzt, sondern durch ein Magnetfeld. Eine beeindruckende Leistung. Was sind die Inspirationsquellen?

Ein großes Erbe und ein aktives Engagement im Sportbereich. Die langjährige Verbindung von TAG Heuer mit dem Motorsport ist legendär. Das Ferrari-Team in den 1970er-Jahren. Die ruhmreichen vergangenen 25 Jahre mit McLaren F1. Aus dieser Liebe zu Geschwindigkeit und Hochleistung sind leistungsstarke Uhren wie die TAG Heuer Formula 1, Monaco, Carrera und Grand Carrera Chronograph entstanden. Jede Uhr ist hinsichtlich des Designs und der Fertigung, der Leistungsstärke und der Präzision ein wahres Meisterwerk.

Und aus der Welt des Wassers – des Segelsports mit seinen Hochseeregatten und des Tauchens – kommt die unverzichtbare Sportuhr Aquaracer, die das ORACLE Racing Team beim Kampf um den America's Cup begleitet. Mit seinen Werten – Hochleistung und absolute Präzision – ist das Team ein idealer Partner für TAG Heuer.

Diese Leidenschaft für den Profisport führte auch zur Entwicklung der ultraleichten Professional Sports Watch und der legendären Kollektion LINK. Und in seinem ständigen Streben nach Innovation, Hochleistung und Prestige steuert TAG Heuer immer höhere Ziele an. Ein Wunsch nach Perfektion, der sich in den Kooperationen der Swiss Watch Marke mit herausragenden Sportlern und erfolgreichen Markenbotschaftern wie der Tennisspielerin Maria Sharapova und dem Formel-1-Weltmeister Jenson Button widerspiegelt. Auch die bezaubernde Cameron Diaz, der legendäre Steve McQueen, der Chinese Chen Dao Ming und der Inder Shah Rukh Khan gehören zum Kreis der charismatischen TAG Heuer-Botschafter – alle teilen die Integrität, Leidenschaft und Spitzenklasse der Uhrenmarke.

Die Herrenuhren von TAG Heuer sind innovative Zeitmesser, welche die meisterhafte Beherrschung der Präzision TAG Heuers mit seinem Motorsport-Erbe und prestigeträchtigen Materialien verknüpfen – für die perfekte Herrenuhr. Auch Frauen schätzen die TAG Heuer-Werte Leistungsstärke und Zuverlässigkeit, denn seit seinen Anfängen kreiert TAG Heuer auch Damenuhren. Die aus edlen Materialien wie Diamanten, Keramik und Perlmutt gefertigten Damenuhren von TAG Heuer spiegeln mit äußerst glamourösen, eleganten Designs ihre Feminität wider – die Damenuhr schlechthin.

Fangio EL MAESTRO

EIN EINZIGARTIGER WEG ZUM ERFOLG

„Man sollte immer danach streben, der Beste zu sein, aber man sollte niemals denken, dass man es bereits ist.“

Vor Juan-Manuel Fangio galten Formel-1-Fahrer mit Mitte 30 als zu alt, um auch nur ein einziges Rennen zu gewinnen, geschweige denn eine Weltmeisterschaft.

Als Fangio erstmals in der Formel 1 startete, war er 37, und er gewann noch fünf Weltmeistertitel. So bewies er ein für alle Mal, dass es nicht auf das Alter ankommt, sondern auf Entschlossenheit und Talent, den Willen, der Beste zu sein, und die Fähigkeit, jedem Druck standzuhalten.

... WIE TAG HEUER

Fangio wurde zur Legende, indem er fünf Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft gewann. Eine Leistung, die er größtem Talent und größter Unerschrockenheit verdankte; der größte Fahrer aller Zeiten.
Wie TAG Heuer definierte er seine Grenzen neu und hielt, gemäß dem Leitsatz TAG Heuers „Don't crack under pressure“, jedem Druck stand. Sein erstes Rennen fuhr er 1929 im Alter von 18 Jahren am Steuer eines Ford-Taxis auf einer unbefestigten Straße in seinem Heimatland Argentinien. Bald schon gewann er die gefährlichsten Langstreckenrennen der Geschichte: 10.000 Kilometer auf kurvigen Straßen ohne Boxenstopps oder Mechaniker auf dem Rücken der Anden entlang von Buenos Aires nach Lima in Peru und zurück ...

Der Glanz der Grands Prix zog ihn schließlich nach Europa, was der Beginn einer der eindrucksvollsten Karrieren im Motorsport war: 24 Siege bei 52 Weltmeisterschafts-Grand-Prix-Starts, 29 Polepositions und 48 Starts aus der ersten Reihe – eine bis heute unerreichte Leistung. Seine fünf Weltmeistertitel fuhr er außerdem mit den meisten Teams – Alfa Romeo, Ferrari, Mercedes und Maserati – ein. In einem Maserati erlebte er auch seinen dunkelsten Moment, als er sich 1952 in Monza überschlug und sich schwere Verletzungen an der Halswirbelsäule zuzog. Der Unfall war durch Übermüdung verschuldet – nicht aus Altersgründen, sondern weil er in der Nacht zuvor ohne Pause von Paris nach Italien gefahren war, da er nach einem Rennen in Belfast seinen Anschlussflug verpasst hatte. Er, der dem Tod nahe war, gab nicht auf und kämpfte sich zurück. Schon in der nächsten Saison kehrte er in die Formel 1 zurück und wurde Gesamtzweiter. Vier weitere Weltmeistertitel folgten, den letzten errang er 1957 im Alter von 46 Jahren. Auch mit über 80 saß er noch hinter dem Steuer: Als sein Führerschein aus Altersgründen eingezogen wurde, forderte er das Straßenverkehrsamt zu einem 400 km langen Rennen von Buenos Aires nach Mar del Plata heraus. Raten Sie mal, wer gewonnen hat. El Maestro, ein Mann, der ausgetretene Pfade verließ und wie TAG Heuer stets nach dem ganz Großen strebte, keinerlei Grenzen akzeptierte und, getreu dem Leitsatz der Marke „Don't crack under pressure“, jedem Druck standhielt.

MEHR ERFAHREN

BOTSCHAFTER

Seit mehr als 150 Jahren nimmt TAG Heuer jede Herausforderung an und meistert sie. Indem sie mit den traditionellen Konventionen der Schweizer Uhrmacherei bricht, erreicht die Marke ein immer höheres Maß an Präzision und Leistungsstärke. Sie stellt ihre eigenen Regeln auf, geht ihren eigenen Weg, bleibt niemals stehen, geht keine Kompromisse ein und hält, getreu ihrem Leitsatz „Don't crack under pressure“, jedem Druck stand, wie auch ihre Botschafter.